Versicherungsmakler

Die Aufgaben vom Versicherungsmakler gehen weit   über das hinaus, was in der Wirtschaftsliteratur und in der Wirtschaftspresse zu lesen.

Unser Selbstverständnis, so der Versicherungsmakler und Vorsorgeexperte Helmut Jäger, ist nicht auf die in der Wirtschaftsliteratur genannten Aufgaben beschränkt.

Was ist in der Wirtschaftsliteratur zu lesen:

Gabler Wirtschaftslexikon:
Zitat:
Begriff: Typus des gewerblichen Versicherungsvermittlers der auf der Grundlage eines mit einem Versicherungsinteressenten/-nehmer geschlossenen Maklerau,ftrags diesem den benötigten Versicherungsschutz durch die Vermittlung bzw. den Abschluss von Versicherungsverträgen verschafft.

In Wikipedia ist nachzulesen:
Zitat:
Versicherungsmakler vermitteln Versicherungsverträge zwischen zwei Parteien, zumeist Versicherungsgesellschaften und Versicherungsnehmern.
Sie sind Kaufleute nach dem Handelsrecht gemäß § 7 Abs. 2 Ziff. 7 HGB und nach § 93 HGB bestimmt als Handelsmakler.
Versicherungsmakler sind nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden, sondern stehen als „treuhänderähnliche Sachwalter“ der Interessen des Versicherungsnehmers auf dessen Seite.

Sachwalter Urteil BGH – Versicherungsmakler

Der BGH hat nicht nur in seinem Sachwalter Urteil den Versicherungsmakler an die Seite seiner Mandanten gestellt.
Diese besondere Aufgabenstellung hat er in unterschiedlichen Urteilen immer wieder zum Ausdruck gebracht.
Im Urteil des III. Zivilsenats vom 12.12.2013 – III ZR 124/13 bestätigt der BGH die Stellung des Versicherungsmaklers in seiner Begründung aus einem Urteil, das sich auf eine Vereinbarung zur Honorarvereinbarung bezieht.

Die Aufgaben vom Versicherungsmakler unterscheiden sich nicht nur in der Art der Vermittlung von Versicherungsverträgen, sondern müssen auch den gesamten wirtschaftlichen Zusammenhang der einzelnen Bereiche umfassend erkennen, ihr Wissen und die Erfahrungen einbringen und erfüllt somit einen wichtigen Bereich in der modernen Wirtschaft.

Die Aufgaben vom Versicherungsmakler sehen aus dem Verständnis des Versicherungsmaklers Helmut Jäger wie folgt aus:

Aufgaben:

Erstellen einer Risikoanalyse und Risikobewertung:
Erfassen der Gesamtsituation in einer Risikoanalyse und einer sich daraus ergebenden Risikobewertung.
Fortschreiben der Risikoanalyse und Risikobewertung hinein bis in alle Teilbereiche.
Die Aufgaben vom Versicherungsmakler im gewerblichen Bereich:
Mit dem Unternehmer im Handwerk, Handel und Gewerbe, werden die einzelnen Bereiche des Unternehmens mit Ihrem Risiko erfasst und bewertet.
Die Aufgaben vom Versicherungsmakler begrenzen sich nicht nur auf den betrieblichen Bereich, sondern erfassen auch den privaten Bereich.
Der Schwerpunkt des Versicherungsmaklerunternehmens Helmut Jäger e. K. bildet der Bereich Handwerk. Die Unternehmen sind so aufgebaut, das sich der Risikobereich der Unternehmen mit dem privaten Risikobereich kreuzt oder in einander fließt.
Das Erstellen einer Risikoanalyse und Risikobewertung bildet die Grundlage auf der die folgenden Entscheidungen aufgebaut werden.
Die Risikoanalyse und Risikobewertung im privaten Bereich, ist eine absolute Notwendigkeit.
Die einzelnen Bausteine müssen in Ihren Auswirkungen analysiert und bewertet werden.

Erstellen einer Bestandsanalyse:
Die bestehenden Verträge müssen mit der Risikoanalyse und Risikobewertung in Einklang gebracht werden.
Die Aufgaben vom Versicherungsmakler begrenzen sich nicht nur auf das Vermitteln von Versicherungen, die bestehenden Versicherungsverträge müssen der Risikoanalyse und der Risikobewertung gerecht werden und laufend angepasst werden.
Die Bestandanalyse ist ein laufender Prozess und gehört zu den Kernaufgaben vom Versicherungsmakler.

Einen Schichtenvergleich erstellen:
Der Schichtenvergleich begrenzt sich nicht nur auf den privaten Bereich, sondern greift auch auf den betrieblichen Bereich über.
Drei Schichten werden gegenübergestellt.
Schicht 1:
Basisversorgung: Gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente auch RÜRUP Rente genannt.
Schicht 2:
Förderung der Riesterrente und der betrieblichen Altersversorgung.
Auch für Unternehmer ist die Schicht 2, Riester Rente und betriebliche Altersversorgung ein sehr wichtiges Thema.
Schicht 3:
In der Schicht 3 gibt es keine direkte Förderung. Die Förderung unterscheidet sich beim Zugang der Leistungen aus einem Versicherungsvertrag.
Bei der Gegenüberstellung der einzelnen Schichten, müssen alle Bereiche die sich aus der Risikoanalyse und Risikobewertung ergeben erfasst werden.

Die umfassende Marktanalyse:
Eine Aufgabe vom Versicherungsmakler besteht in der Marktbeobachtung.
Die Marktbeobachtung vom Versicherungsmakler muss sich auf alle Bereiche seiner Zielgruppe erstrechen.
Der Versicherungsmakler Helmut Jäger und sein Team beobachten die Versicherer, die sich im Besonderen für kleine und mittelständische Unternehmen aus Handel, Handwerk und Gewerbe hervorheben.
Von den drei Bereichen, bildet das Handwerk die größte Zielgruppe.
Die Marktbeobachtung bildet für das Handwerk einen Schwerpunkt.
Die umfassende Marktanalyse bildet einen weiteren Bereich, der sich aus der Marktbeobachtung ergibt.
Entsprechend den Schritten 1 bis 3 werden die Analysen erstellt.
Die Analysen werden mit der Analysesoftware vorbereitet und durch Angebotsanforderungen der einzelnen Versicherer konkretisiert.
Der Einsatz der Analysesoftware zeigt deutlich auf, wie intransparent der Versicherungsmarkt sich darstellt.
Beitragsunterschiede bei gleicher Risikovorgabe von 300 % sind keine Seltenheit.
Daraus ergibt sich eine weitere Aufgabe vom Versicherungsmakler, die langfristige Aufgabe die Markttransparenz zu verbessern.
Als Versicherungsmakler steht man oft vor der Aufgabe eine Marktsituation zu erklären, die nicht zu erklären ist. Beitragsunterschiede von 300 % bei gleicher Risikosituation sind schwer zu erklären.

Mit der Marktanalyse, trägt der Versicherungsmakler auch zu mehr Wettbewerb im Sinne der Verbraucher bei.
Die Marktanalyse bildet für den Verbraucher und dem Versicherungsmakler eine verlässliche Größe, auf der die einzelnen Teilschritte 1 bis 3 aufgebaut werden können.

Die Zusammenfassung:
Die Zusammenfassung der einzelnen Teilschritte und deren Bewertung führen dann zu einer Entscheidung.
Diese Entscheidung wird dann in eine Versicherungslösung umgesetzt.

Selbstverständnis und Abgrenzung:
Das Selbstverständnis als Versicherungsmakler, so der Vorsorgeexperte Helmut Jäger, begrenzt sich nicht auf die Vermittlung und Betreuung von Versicherungsverträgen, sondern stellt mit dem Unternehmer in Handwerk, Handel und Gewerbe eine Einheit dar, die mit ihrem Sachverstand die optimale Unternehmenslösung darstellt.
Der Versicherungsmakler als Produktverkäufer geht nach unserer Auffassung an der gestellten Aufgabe vorbei.
Die Aufgaben vom Versicherungsmakler, grenzen sich grundsätzlich vom Produktverkauf der Versicherungsbranche ab.
Qualität und Transparenz in der Versicherungsbranche herzustellen, ist eine zentrale Aufgabe eines Versicherungsmaklerunternehmens.

Abgrenzung vom Versicherungsmakler zu anderen Marktteilnehmern im Vertrieb der Versicherungswirtschaft.
Bei nachfolgendem Beispiel wird deutlich, dass die Aufgabenstellung vom Versicherungsmakler, das gesamte Bild seiner Mandanten beinhalten muss.

Ein Handwerksmeister hat entschieden, nach seiner Handwerkerplicht als Bäckermeister, seine Versorgung der Familie, der Arbeitskraft und der Altersvorsorge auf privater Basis aufzubauen.
Ein Mitarbeiter eines berufsständischen Versicherungsunternehmens hat entsprechende Verträge abgeschlossen.

Die Überprüfung die wir als Versicherungsmakler im Auftrag des Handwerksmeisters vorgenommen hatten, ergab folgendes Ergebnis:

Die Risikobeiträge waren im Vergleich zum Markt mit gleichen Vorgaben zu hoch.
Durch die sehr hohen Risikobeiträge, reduzierte sich der Sparbeitrag zur Altersvorsorge erheblich.
Im Versorgungsfall griff keine vertraglich vereinbarte Leistungsdynamik die sicher stellt, das der Inflationsausgleich gewährleitet ist.
Da der Sparbeitrag bei Vertragsbeginn zu niedrig bemessen war, um eine Versorgung im Rentenalter sicher zu stellen, ist eine Leistungsdynamik bis 10 % des Sparbeitrages eine zwingende Notwendigkeit.
Die vereinbarten Rentengarantiezeiten nach Rentenbeginn, reichten nicht aus um die statistische Lebenserwartung der Hinterbliebenen zu gewährleisten.

Die aufgezeigte Versorgungssituation macht die Abgrenzung vom Produktverkauf, gegenüber der umfassenden Risikoanalyse und Risikobewertung bis hin zur Marktanalyse deutlich.
Der Versicherungsmakler als Sachwalter seines Mandanten, stellt sich den Aufgaben nicht nur eine Produkt zu vermitteln, sondern die gesamte Risikosituation zu beleuchten und entsprechende Lösung mit dem Mandanten zu erarbeiten!

Passgenaue Lösungen sind mit den achfolgenden Schritten:
Der Risikoanalyse und Risikobewertung,
der Bestandsanalyse,
dem Schichtenvergleich,
der umfassenden Marktanalyse,
der Zusammenfassung und Bewertung zu erreichen.

Alle anderen Wege stellen einen Produktverkauf dar und sind mit unserem Bild vom Versicherungsmakler nicht zu vereinbaren.

Fordern Sie unsere Konzepte an!

Hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Report anfordern


E-Mail-Adresse*:

anmelden
abmelden

 

Versicherungsmakler
Helmut Jäger e.K.

Gartenstraße 3
65558 Holzheim
Telefon (0 64 32) 910 969
Telefax (0 64 32) 910 968
E-Mail: info@jaeger-helmut.de