Pflegeversicherung 2019

Die gesetzliche Pflegeversicherung 2019 ist eine Pflichtversicherung für alle Bundesbürger.

Die Pflegeversicherung 2019 wurde zum 01.01.1995 vom damaligen Bundesminister für Arbeit und Soziales, Norbert Blüm, eingeführt.

Die Pflegeversicherung 2019 ist ein eigenständiger Bereich der Sozialgesetzgebung.
Die Pflegeversicherung 2019 ist im SGB XI gesetzlich geregelt.

Die Pflege- Pflichtversicherung wird in der Pflegekasse für alle gesetzlich Krankenversicherte geführt.
Privatversicherte unterliegen der privaten Pflegepflichtversicherung.

Warum war es notwendig die Pflichtversicherung 2019 für alle Bürger einzuführen, Fragen an den Vorsorgeexperten Helmut Jäger

Pflegeversicherung

Team Telefon Nr. 06432-910969

Es ist offensichtlich, dass die demographischen Veränderungen in  der
Gesellschaft die Pflegeversicherung 2019 notwendiger macht denn je.

Der Trend zum Singlehaushalt ist ungebrochen und somit fällt ein wichtiger Faktor der häuslichen Pflege weg.
Die Pflegeversicherung 2019 gewinnt somit weiter an Bedeutung

Von den 3,4 Mio. Pflegebedürftigen, werden 2,6 Mio. zu Hause gepflegt.
Diese Zahlen sprechen eine eigene Sprache.

Weitere wichtige Faktoren zur Pflegeversicherung 2019 kommen hinzu:

Kinder wohnen nicht mehr im gleichem Haushalt wie die pflegebedürftigen Eltern.

Hinzu kommt, das die Eltern ihren Kindern nicht zur Last fallen wollen.

Der Single Haushalt, verbunden mit der Überalterung  der Gesellschaft ist kein Phänomen das sich allein auf Deutschland bezieht, sondern ist ein Trend der modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaften auf der ganzen Welt darstellt.
Die Einrichtung der Pflegeversicherung 2019 als Pflichtversicherung  war eine logische und weitsichtige Entscheidung des damaligen Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm.

Wenn wir den Berechnungen der Bundesregierung folgen, wird sich die Anzahl der 67 jährigen und älteren Personen im Jahre 2040 auf 21,5 Mio. steigern.
Das sind 40 % mehr als im Berichtsjahr 2013 erfasst wurden.

Und dieser Tatbestand verbunden mit der Entwickung der Singlhaushalte, wird die Pflegeversicherung 2019 weiter unter Druck setzen.

Pflegebedürftige Menschen müssen von Menschen gepflegt werden, das gibt es nicht zum Nulltarif.
Heute fehlen bereits 25.000 Pflegekräfte, so nachzulesen in der Ärzte Zeitung.
Hier wird die Pflegeversicherung 2019 noch stärker gefordert werden:

Die Bundesregierung hat ein Sofortprogramm Pflege auf den Weg gebracht, das zum 01.01.2019 in Kraft getreten war.
Um die größte Not zu lindern, sollen 13.000 Pflegekräfte eingestellt werden.
Diese Pflegekräfte sollen zudem besser bezahlt werden und die Anstellungsverträge sollen besser ausgestattet werden.

Auch das gibt es nicht zum Nulltarif. Der Beitrag zur Pflegeversicherung 2019 wird um 0,5 % auf 3,05 % angehoben.
Der Beitragssatz für Kinderlose steigt von 2,8 auf 3,3 %.
Die Beiträge werden erhoben bis zur Beitragsbemessungsgrenze.

Die nachfolgenden Leistungen stehen in der Pflegeversicherung 2019,  seit 2017 zur Verfügung.

Die Abstufung durch das Pflegestärkungsgesetz erfolgt in der Pflegeversicherung 2019  nicht mehr nach Pflegestufen sondern Pflegegraden.
Die einzelnen Leistungsstufen wurden neu bewertet. Demenzerkrankungen werden besser erfasst und die Leistungen der Pflegeversicherung 2019 haben sich in diesem Bereich deutlich verbessert.

 

Alle Leistungen ab 2017 im Überblick:

Pflegegrade Geldleistung

ambulant,
in Euro

Sachleistung

ambulant,
in Euro

Entlastungsbetrag

ambulant (zweckgebunden),
in Euro

Leistungsbetrag

vollstationär,
in Euro

Pflegegrad 1

125 125

Pflegegrad 2

316 689 125 770

Pflegegrad 3

545 1.298 125 1.262

Pflegegrad 4

728 1.612 125 1.775

Pflegegrad 5

901 1.995 125 2.005

Allein die bisherige Informationsflut wirft sehr viele Fragen auf.

 

Um persönliche Fragen zu klären, rufen Sie jetzt unsere Experten unter der Leitung von Helmut Jäger an. Tel. Nr. 06432-910969 oder senden Sie nachfolgende Nachricht

    Ihr Name

    Straße

    Telefon

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Geb. Datum

    Ich wünsche Infos über:

    Ihre Nachricht

     

    Folgende Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung 2019 sind von besonderer Wichtigkeit.

    Es bleibt bisher die wichtige Frage offen, was kostet die stationäre Pflege und was muss der Versicherte für einen Eigenanteil bezahlen.

    Hier ist der Pflegenavigator zur Pflegeversicherung  der AOK sehr hilfreich.
    Rufen Sie mit diesem Link den Navigator auf und wählen Sie:

    Die gewünschte Postleitzahl.
    Art des Pflegeplatzes.
    Pflegefachliche Schwerpunkte.
    Berücksichtigung des Pflegegrades.

    Der Pflegenavigator zeigt auf, wie hoch der Eigenanteil ist, wenn ein bestimmtes Pflegeheim gewählt wird.

    Die Zuzahlungen bei der Postleitzahleneingabe 65549 liegt zwischen 1.597,– bis 2.766,– € monatlich.

    Leistungen der Pflegeversicherung 2019 in Zahlen, der Bundesregierung

    Aussage des Vorsorgeexperten Helmut Jäger, ohne Vergleich kein Vertragsabschluss.

    Das nachfolgende Video zeigt den richtigen Weg. Jetzt aufrufen!

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    3 Antworten auf Pflegeversicherung 2019

    Schreibe einen Kommentar

    Versicherungsmakler
    Helmut Jäger e.K.

    Gartenstraße 3
    65558 Holzheim
    Telefon (0 64 32) 910 969
    Telefax (0 64 32) 910 968
    E-Mail: info@jaeger-helmut.de