Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten

Zur gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten, als Entscheidungshilfe.

Wer eine gute und sichere Entscheidung treffen will, braucht zur Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten.

Die Leistungsunterschiede sind sehr groß, deshalb bieten zur Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten eine wichtige Entscheidungshilfe.

Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten

Team Telefon Nr. 06432-910969

Die häusliche und stationäre Pflege ist ein so wesentlicher Lebensabschnitt, das wir uns mit den wirklich wichtigen Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten befassen wollen, damit der Verbraucher eine Entscheidungshilfe abrufen kann, so der Vorsorgeexperte Helmut Jäger

„Nur wer über alle Fakten informiert ist und einen Vergleich über den Gesamtmarkt besitzt, kann so eine wichtige Entscheidung treffen“

Zahlen-Daten-Fakten zur gesetzlichen Pflegepflichtversicherung:

Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine einfach zu lesende Broschüre herausgebracht die wir gerne zur Information einsetzen:
Die Informationen sind aktuell und brauchen keine zusätzlichen Erklärungen.

Damit das Verständnis zur Thematik entwickelt werden kann, helfen Ihnen unsere Experten gerne die einzelnen Leistungsbereiche zu verstehen.

Rufen Sie unsere Experten an, unter 06432-910969 oder senden Sie nachfolgende Nachricht:

    Ihr Name

    Straße

    Telefon

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Geb. Datum

    Ich wünsche Infos über:

    Ihre Nachricht

     

    Welche Informationen können für den Verbraucher, zur Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten, wichtige Entscheidungshilfen darstellen?

    Zur Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten vom statistischen Bundesamt abrufen.

    Pflege Pflegebedürftige Pflegegrade Bisher ohne
    Zuordnung
    Anteil an
    Pflegebedürftigen
    insgesamt
    ins­gesamt darunter
    weiblich
    1 2 3 4 5
    Anzahl %
    1: Entspricht den Empfängern/Empfänger­innen von ausschließlich Pflegegeld nach § 37 SGB XI.
    Empfänger/-innen von Kombinationsleistungen nach § 38 SGB XI sind dagegen in den ambulanten Pflegediensten enthalten.
    – = Nichts vorhanden.
    Insgesamt 3 414 378 62,9 1,4 46,0 30,0 16,1 6,6 0,2 100,0
    Pflegebedürftige zu Hause versorgt 2 594 862 60,5 1,4 53,7 29,5 11,9 3,5 76,0
    davon
    allein durch Angehörige1 1 764 904 57,7 56,4 29,5 11,3 2,8 51,7
    zusammen mit/durch ambulante Pflegedienste 829 958 66,5 4,5 47,7 29,5 13,2 5,0 24,3
    Pflegebedürftige vollstationär in Heimen 818 289 70,4 0,9 21,4 31,7 29,6 16,3 0,7 24,0
    Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 und teilstationärer Pflege 1 227 75,5 100,0 0,0

    Um das persönliche Risiko besser einschätzen zu können ist es sehr hilfreich, die Daten des Bundesgesundheitsministeriums  bewusst anzuschauen.

    Es reicht nicht aus, so der Vorsorgeexperte Helmut Jäger, eine Pflege- Zusatsversicherung abzuschließen, in der Hoffnung, das alles schon gut werden wird.

    • Für einen immer größer werden Personenkreis ist die Versorgung des Pflegedürftigen zu Hause, keine Option.
    • Daraus ergibt sich die Fragestellung, wie soll dieser Lebensabschnitt aussehen.
    • Welche Finanzierungsinstrumente stehen zur Verfügung, um eine häusliche Pflege ohne Angehörige zu finanzieren.
    • Will ich als Person so lange wie möglich in meinem persönlichem Umfeld leben, oder soll von Beginn der Pflege ein
      Pflegeheim herangezogen werden.

    Eine solche Entscheidung ist auch mit den Leistungen der Pflegeversicherung verbunden.

    • Die statistische Auswertung der Pflegegrade weist aus, das der überwiegende Teil der Einstufungen in den Pflegegraden 2 und 3 erfolgt.
    • Daraus ergibt sich auch der Leistungsrahmen der gesetzlichen Pflegeversicherung.
    • Zur Zeit werden 24,0 Prozent der Pflegefälle insgesamt, vollstationär in Heimen gepflegt, über alle Pflegegrade hinweg.

    Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten im vollstationären Leistungsbereich:

    Pflegegrad 1             Zuschuss in Höhe von bis zu  125,–  €

    Pflegegrad 2                                                                  770,– €,

    Pflegegrad 3                                                                1.262,– €

    Pflegegrad 4                                                                1.775,– €

    Pflegegrad 5                                                               2.005,– €

    Das Bundesgesundheitsministerium hat zur Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten, in einer Broschüre, lesefreundlich und informativ zusammengefast.

    Darüber hinaus hat die AOK einen Pflegenavigator aufgelegt, in dem für die Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten erfasst werden können, um einen Kostenrahmen zur Pflege im stationären Bereich zu errechnen.

    Die Versicherungswirtschaft stellt die unterschiedlichsten Versicherungsangebote zur Verfügung.
    Oft werden vom gleichen Produkt zwei oder drei Leistungsvarianten angeboten, was optisch gut aussieht, inhaltlich jedoch keine echten Lösungen
    anbietet.
    Nur wer einen Gesamtvergleich des Marktes vorliegen hat, der hat die Chance eine gesicherte Entscheidung treffen zu können.

    Unsere Experten stellen Ihnen eine Marktanalyse mit Morgen& Morgen nach Ihren Vorstellungen zur Verfügung, die den Gesamtmarkt darstellt.

    Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten

    In der Pflegeversicherung ist es wichtig Zahlen-Daten-Fakten aufzurufen, um eine sichere Entscheidung zu treffen.
    Leistungen und der Beitrag müssen stimmen.  Da das Leben noch mehr Anforderungen stellt

     

     

    3 Antworten auf Pflegeversicherung-Zahlen-Daten-Fakten

    Versicherungsmakler
    Helmut Jäger e.K.

    Gartenstraße 3
    65558 Holzheim
    Telefon (0 64 32) 910 969
    Telefax (0 64 32) 910 968
    E-Mail: info@jaeger-helmut.de