Wechsel PKV zu PKV

Der Wechsel PKV zu PKV hat durch die Einführung des § 204 im VVG, Versicherungsvertragsgesetz, wenig bis keinen Sinn.

Wenn also, wie das Handelsblatt schreibt,  sich wieder clevere Vertriebler auf den Weg machen um dem geplagten PKV Versicherten den Wechsel PKV zu PKV schmackhaft zu machen, kann es sich nicht um eine seriöses Versicherungsmaklerunternehmen handeln.

Wechsel PKV zu PKV

Der Wechsel PKV zu PKV muss wirtschaftlich Sinn machen

Von Vertrieblern in dieser Form, da geben wir dem Handelsblatt recht,
so der Versicherungsmakler und Vorsorgeexperte Helmut Jäger,
sollte man in jedem Fall Abstand nehmen.
Nur Verträge die ab 01.2009 abgeschlossen wurden, können einen Großteil der Alterungsrückstellungen übertragen lassen.

Abstand nehmen und den Sachwalter der eigenen Interessen beauftragen!
Versicherungsmakler unterscheiden sich in ihrer Aufgabenstellung,
von anderen Strukturen im Versicherungsvertrieb deutlich.
Durch das vom BGH gefällte Sachwalter Urteil aus dem Jahre 1985, wurde der Makler auf der Seite der Versicherungsnehmer gestellt.
Ein Versicherungsmakler wird sich nicht dem Risiko aussetzen, Regressforderungen wegen falscher Beratung auf sich zu ziehen.

Es liegt im Interessen der Unternehmer im Handwerk, Handel und Gewerbe, keinen € mehr für Versicherungsleistungen aus zu geben,
als erforderlich ist.

Einen Auftrag an den Sachwalter erteilen und Geld einsparen:

    Ihr Name

    Straße

    Telefon

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Geb. Datum

    Ich wünsche Infos über:

    Ihre Nachricht

     

     

    Der Vorsorgeexperte Helmut Jäger erklärt im nachfolgendem Video, wie die Einsparungen erreicht werden können!

    Der § 204 VVG bietet jedem Versicherungsnehmer die Möglichkeit auf den Wechsel PKV zu PKV, zu Gunsten eines Angebotes des jetziger Versicherers zu verzichten.

    Mehrfach sind wir in der letzten Zeit auf einen Tatbestand getroffen, der zu einem Versichererwechsel geführt hat, obwohl der Vertrag vor 2009 abgeschlossen wurde.
    Es wurde kein Tarifwechsel vorgenommen, sondern ein neuer Vertrag vereinbart.
    Wir können in unseren Fällen feststellen, das hier nicht das Interesse des Versicherungsnehmers im Vordergrund stand.
    Der Wechsel PKV zu PKV macht keinen Sinn, wenn der Versicherungsnehmer der privaten Krankenversicherung einen Tarifwechsel bei seinem Versicherungsunternehmen beantragen kann.

    Beim Wechsel PKV zu PKV verliert der Versicherungsnehmer seine Alterungsrückstellungen wenn es sich um einen Tarif handelt, der noch der Altregelung vor dem 01.01.2009 unterliegt. Jeder Versicherungsnehmer ist gut beraten, eine Tarif Optimierung bei seinem jetzigen Versicherer zu beantragen.

    Ein Wechsel nach 01.2009 kann Sinn machen, da die Alterungsrückstellungen der Portabilität unterliegen und zum neuen Versicherer mitgenommen werden können.

    Es ist gut, dass durch die Einführung des § 204 VVG der Wechsel PKV zu PKV, der Boden entzogen wurde.
    Die Verantwortung die ein Versicherungsmakler mit der Übernahme eines Mandates für seinen Mandanten übernimmt, verbietet es ohne genaue Prüfung des Sachverhaltes einen Wechsel PKV zu PKV durchzuführen.
    Wie soll es zu dokumentieren sein, das der Wechsel PKV zu PKV nur durch Provisionsinteressen geleitet wurde. Es ist, so der Versicherungsmakler Helmut Jäger, im Interesse des Versicherungsmaklers nach den Grundsätzen seines Mandats zu handeln, da er sich sonst unkalkulierbaren Prozessrisiken aussetzt.

    Warum das Handelsblatt oder andere Presseveröffentlichungen den Begriff Makler mit solchem Handeln in Verbindung bringen, ist nur schwer zu verstehen. Einem Journalisten steht es gut an, eine genaue Prüfung seiner Wortwahl zu unterziehen. Es ist auch nicht im Sinne der Aufklärung, mit Begriffen ohne die notwendige Sorgfalt umzugehen.

    Nochmals zum Sachverhalt Wechsel PKV zu PKV:
    Jedem Versicherungsnehmer empfehlen wir, ein Angebot nach § 204 VVG von seinem jetzigen Versicherer zu verlangen.
    Erst dann und nur dann kann eine weitere Prüfung erfolgen.

    Daraus ergeben sich jedoch fachlichen Fragen, die sich aus dem Änderungsangebot ergeben.

    Der verantwortungsvolle Versicherungsmakler begleitet seinen Mandanten auch auf diesem Weg.

    Die Praxis zeigt, dass der Gewinner immer auf der Seite der Versicherungsnehmer zu finden ist, wenn sorgfältig gearbeitet wird.

     

     

     

     

    Eine Antwort auf Wechsel PKV zu PKV

    Versicherungsmakler
    Helmut Jäger e.K.

    Gartenstraße 3
    65558 Holzheim
    Telefon (0 64 32) 910 969
    Telefax (0 64 32) 910 968
    E-Mail: info@jaeger-helmut.de